iFixit Thirsty Bag – Notfalltrocknung für iPhone, Kamera & Co

Es ist wohl das Schlimmste, was einem technischen Gerät passieren kann: Ein unfreiwilliger Tauchgang im stillen Örtchen oder ein versehentliches Bad im Wasserkübel. Nach so einem Unfall ist guter Rat meist teuer.

iFixit-ThirstyBag_1 iFixit-ThirstyBag_2

 

Doch man kann sich auf solche Situationen vorbereiten und nein, das Gerät muss nicht zwangsläufig kaputt sein. Da man ja nie wissen kann, ob und wann einem sein Handy ins Wasser fällt, sollte man immer einen iFixit Thirsty Bag einsatzbereit zu Hause haben…

Das Wichtigste nach dem Unfall ist natürlich erstmal die Rettung aus den Fluten. Da müsst ihr mutig sein und einfach in die Schüssel greifen. Anschließend das Gerät mit Wasserschaden direkt für 24 Stunden in den Thirsty Bag von iFixit geben.

Wie der Name schon sagt, ist der Rettungsbeutel durstig, sodass die enthaltenen Molekularsiebe die ganze Flüssigkeit aufsaugen. Somit hast du eine gute Chance, dein Smartphone, Handy oder die Kamera nach dem Ausflug ins kühle Nass zu retten.

Der iFixit Thirsty Bag kann sogar verwendet werden um größere Geräte, wie iPads oder Spiegelreflexkameras zu trocknen. Dazu muss man den Inhalt des Beutels zusammen mit dem Gerät in einen größeren, versiegelten Beutel geben.

Eine Garantie zur Rettung gibt es natürlich nicht, aber für knapp 10 Euro kann man den Thirsty Bag im Ernstfall durchaus probieren. Damit du jederzeit für solche Unfälle gewappnet bist, solltest du dir die Notfalltrocknung für iPhone, Kamera & Co gleich bei Radbag bestellen. Denn denk dran: es kann jeden treffen!

[Radbag]
There is 1 comment for this article

Schreibe einen Kommentar zu Skatze Abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.