myBrett – Frühstücksbrettchen im Apple-Design

Aktuell ist ja der eiPott in aller Munde, weil Apple eine einstweilige Verfügung bewirkt hat, die den Verkauf der iPod-ähnlichen Eierbecher verbieten soll. Daher stelle ich euch heute ein Produkt vor, das ebenfalls von einem Apple-Gerät inspiriert wurde – und zwar das myBrett.

Eine gewisse Ähnlichkeit zum iPad lässt sich erkennen, doch das myBrett hat Vorteile: Es wird nie leer, übersteht auch die fiesesten Stürze und ist noch dazu um ein gutes Stück günstiger als sein großes Vorbild!

Das robuste Buchenholz-Display mit lasergravierter Hintergrundgrafik ist eindeutig das technische Highlight des kleinen Frühstücksbrettchen. Natürlich ist das myBrett multifunktional und kann nicht nur fürs Frühstück verwendet werden!

Das 22 x 15 cm große Ding kann im Hoch- und Querformat verwendet werden und – wie bei neuen Apple-Produkten üblich – werden auch Lieferengpässe nicht ausgeschlossen.

Der Home-Button, wie man ihn vom iPad und iPhone kennt, wird ganz einfach zum Aufhängeloch und der große Vorteil ist, wie ich finde, dass man das myBrett auch frei bekommt. Man muss also keinen 24-monatigen T-Mobile Knebelvertrag abschließen, um an das begehrte „Tablet“ zu kommen 😉

Bei meinem Test ist mir sofort aufgefallen, dass das myBrett (vermutlich durch eine spezielle Beschichtung) überhaupt nicht anfällig für Fingerabdrücke ist – im Gegensatz zum Original!

Für 15 Euro könnt ihr euch das Buchenholz-Gadget nach Hause holen. Unter mybrett.de gibts mehr Infos. Ich würde euch raten schnell zu bestellen, weil vielleicht ist Apple bald auch das myBrett ein Dorn im Auge.

There are 2 comments for this article
  1. Pingback: BZiPhone – Nach eiPott kommt: myBrett, das iPad-Frühstücksbrett
  2. Pingback: Frühstücksbrett im Design des iPads: myBrett | Angebissenes Obst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.