[Test] Aurora 4 – Sonnenstrom-Tankstelle für iPhone & Co

Vor ein paar Tagen habe ich ja bereits über die Solartaschen von stromwerk geschrieben. Heute möchte ich euch, um noch ein Wenig beim Thema alternative Energien zu bleiben, das Aurora 4 Solarladegerät vorstellen. Ich hatte zwei Wochen die Möglichkeit, das Gerät zu Testen…

Das Aurora 4 wird angepriesen als „Hochleistungs-Solarpanel für jedermann“ – und das ist es auch!

Zusammengefaltet ist das Solarladegerät gerade mal so groß wie ein Taschenbuch. Mit Maßen von 22,7 x 12,7 x 1,27 cm findet das Aurora 4 Platz in wirklich jeder Tasche. Und mit leichten 178g fällt das Solarpanel von me2solar auch kaum ins Gewicht. Auseinander gefaltet erreicht es eine Grösse von 63,7 x 22,7 x 0,07 cm. Beim Finden des idealen Standortes helfen zwei Metallösen und mitgelieferte Karabinerhaken. Damit lässt sich das kleine Sonnenkraftwerk nicht nur aufstellen, sondern auch aufhängen!

Auch die Verwendung gestaltet sich nicht sonderlich kompliziert: Das faltbare Aurora-Solarpanel wird einfach auseinander gefaltet. Schon ist das Aurora 4 einsatzbereit und wartet nur noch darauf, dass man zum Beispiel sein Handy anschließt, um es zu laden. Die vier flexiblen CIGS-Solarzellen haben laut Hersteller eine Ausgangsleistung von 5V bei 800 mA. Eingebettet sind die Solarzellen in Ripstop-Nylon, welches auch zur Herstellung von Fallschirmen verwendet wird und sehr widerstandsfähig und flexibel ist.

Mitgeliefert werden passende Adapter für alle gängigen Smartphones von Apple, Nokia (2x), Samsung (2x) und LG sowie jeweils einen Stecker für Mini-USB und Micro-USB (z.B. für die PSP oder Digitalkameras). Dank dem USB-Anschluss am Gerät kann man aber jedes beliebige USB-ladbare Gerät damit laden.

Mein Test

Nun aber zu meinen Erfahrungen mit der umweltfreundlichen Stromtankstelle: Zwei Wochen habe ich das Aurora 4 jetzt im Dauereinsatz – dank Traumwetter! Zur Verarbeitung und zu den verwendeten Produkten kann ich nur sagen, dass alles einen sehr hochwertigen und soliden Eindruck macht.  Der Sonnenstrom-Spender ist also bestens geeignet für den Outdoor-Einsatz.

Im Test hatte ich ein iPhone 3GS, dessen Akku durch eine lange Spielesession völlig leer war. In knapp einer Stunde hat das Solarladegerät den Akku meines Apple-Handys  um 40% geladen – nicht schlecht also, wenn man bedenkt, dass die Ladung dank unserer lieben Sonne keinen einzigen Cent kostet! Ehrlich gesagt war ich positiv überrascht und bin immer noch begeistert von diesem Teil, weil es super funktioniert, total mobil ist und die Bedienung kinderleicht ist. Das Fazit hat sich damit auch erledigt – eindeutige Kaufempfehlung für Outdoor-Fans, Gadget-Freaks und Umwelt-Freunde!

Erhältlich ist das Aurora 4 direkt beim Hersteller für 99 Euro. Wenn dir das zu teuer ist, kannst du dir auch seinen kleinen Bruder anschauen. Der Aurora 2 hat – wie der Name schon andeuten lässt – nur zwei Solarzellen, kostet dafür aber knapp 30 Euro weniger.