Wurststrauß – Ein Blumengruß zum Anbeißen

Wie wär´s denn mal mit einem etwas anderen Blumengruß? Der Wurststrauß ist jedoch nichts für „eingefleischte“ Vegetarier!

Blumen gibt es bei jedem Floristen – Wurst bei jedem Fleischer. Beides zusammen ergibt den Wurstrstauß, welcher nicht nur zum Anbeißen lecker aussieht, sondern auch noch richtig gut schmeckt!

Blumen kann man ja zu allen möglichen Anlässen schenken – das selbe gilt für den Wurststrauß. Nur bei einem Vegetarier sollte man es sich zweimal überlegen, ob man ihn noch länger als Freund haben will 😉

Der Wurststrauß hat aber einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Blumengeschenken: Zum einen werden Blumen soweit ich weiß nicht gegessen, die Leckereien vom Wurststrauß aber sehr wohl und zum anderen landen Blumen schon nach kurzer Zeit auf dem Müll, weil sie verblühen. Der Wurststrauß hingegen ist mindestens 6 Wochen haltbar – dank Vakuumverpackung bleibt der volle Geschmack erhalten! Es genügt sogar die Lagerung bei Zimmertemperatur – man muss sich also nicht extra einen riesigen Kühlschrank zulegen!

Und wie heißt es so schön: „Ein Wurststrauß sagt mehr als tausend Worte.“ – nein quatsch, aber ihr wisst was ich meine – eine witzige und ausgefallene Geschenkidee ist der Wurststrauß auf jeden Fall! An diesem Strauß finden sogar Männer ihre Freude…

Zwei Ausführungen stehen zur Auswahl: Der kleine und der große Wurststrauß. Und bei beiden Versionen kann man zwischen grüner oder roter Dekoration wählen. Der kleine Wurststrauß besteht aus 4 verschiedenen Rosen, der große aus 3 verschiedenen Rosen. Das Besondere am großen Wurststrauß ist die ganze Salami in der Mitte. Jede Scheibe der Rosen ist extra vakuumverpackt. Durch die Vakuumverpackung wird eine sehr lange Haltbarkeit erzielt.

Kaufen könnt ihr den Wurststrauß bei echt-wahnsinn.de ab 24,95 Euro für den kleinen Strauß. Na dann: Guten Appetit!

There are 5 comments for this article
  1. Rene um 7:32

    @Kate: Das ist ne gute Frage! Der große Wurststrauß hat zusätzlich eine ganze Salami in der Mitte – ich glaube das ist der Unterschied. Kann natürlich auch sein, dass die „Rosen“ unterschiedlich groß sind…

    LG
    Rene

  2. Kate um 6:55

    Zu der Idee an sich, sag ich mal nichts, bin nämlich Vegetarier. Aber was ich nicht verstehe, warum sind im kleinen Strauss mehr „Rosen“, als im großen Strauss? 😮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.