Kuriose News der Woche 31/2011

Es ist wieder Zeit für unsere Sonntags-Serie „Kuriose News der Woche“. Angefangen mit russischen Wahlkampfmethoden bis hin zu apokalyptischen Zeichen in einem See in Texas ist auch diese Woche wieder einiges passiert….

Hier kommen die kuriosen News der Woche vom 01. bis 07. August 2011 – Kalenderwoche 31:

Wahlkampf auf Russisch – Frauen ziehen blank für Putin

Wladimir Putin möchte 2012 zur Wahl des Präsidenten antreten. Deshalb hat er sich nun eine clevere Wahlkampagne einfallen lassen. Junge Frauen bekamen ein iPad, wenn sie auf offener Straße extreme Werbung für ihn machen. Viele der Frauen zeigten Interesse und einige zogen sogar mitten auf der Straße blank und entblößten sich teilweise.

Mann versuchte Monate lang einen Kernreaktor in der Wohnung zu bauen

Sein Hobby könnte einen Schweden vielleicht ins Gefängnis bringen, denn der Amateurforscher wollte einen Atomreaktor in seiner Wohnung bauen. Auf seinem Blog konnte man über das Experiment lesen, in dem er auch eine Mini-Kernschmelze auf dem Küchenherd herbeigeführt haben will. „Ich habe mich schon immer für Physik und Chemie interessiert und wollte herausfinden, ob es möglich ist, zu Hause Atome zu spalten“, so der 31-Jährige zu seinem Vorhaben.

Klofrau wegen Steuerhinterziehung angezeigt – Münzen im Wert von 40.000 Euro gehortet

Mit einem nicht alltäglichen Fall von Steuerhinterziehung sahen sich jetzt die Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft in Bonn gegenüber. Eine Toilettenfrau hatte die Steuern von 40.000 Euro hinterzogen. Das Geld stand allerdings nicht auf dem Papier und war auch nicht in Scheinen vorhanden, sondern als verschiedene Cent-Stücke in zahllosen Säcken in der Garage versteckt. Bis zu den Knien standen die Beamten im Geld. Die Münzen wurden auf einem Lkw geladen und zum Zählen zur Bundesbank in Köln gefahren. Die Frau, die Pächterin von ungefähr 50 Toiletten ist, wurde wohl von einer ihrer ehemaligen Angestellten angezeigt.

Blutrote Färbung eines Sees in Texas apokalyptisches Zeichen?

Für viele Amerikaner war dies ein sichtbares Zeichen, dass die Apokalypse nah ist: Ein See in Texas färbte sich nämlich plötzlich blutrot. In dem See des OC Fisher Reservoir in dem San Angelo State Park verendeten auch fast alle Fische, was ebenfalls für ein apokalyptisches Zeichen gehalten wurde. Doch für das unheimliche Phänomen gibt es eine einfache wissenschaftliche Erklärung: Chromatiaceae-Bakterien, die oft nach einer langen Dürreperiode entstehen, sind an dem roten Wasser schuld.

USA: Mann hängt Nachbarn etwas makaberen Kranz an die Tür

Ein Mann im amerikanischen Städtchen Cranston hat unter den Einwohnern für Empörung gesorgt, weil er seinem Nachbarn einen Kranz an die Tür gehängt hatte und diesen mit einem unangebrachten Spruch versehen hatte. Auf dem Schild war zu lesen: „Schön, dass Du Krebs hast – Also stirb, Dummkopf“. Nachdem Reporter auf den Spruch aufmerksam geworden sind, tauschte er es in „In Liebe, dein Nachbar“ aus. Nach einigen Protesten vor der Haustür des Nachbarn, mischte sich sogar die Polizei in den Streit ein. Inzwischen entschuldigte sich der Mann für seine unangebrachten Worte.

Frau lässt verletzten Freund nach Unfall allein und geht zu „Take That“-Konzert

Am Freitag war ein junges Pärchen mit dem Auto unterwegs nach München, um ein Konzert der Kult-Band „Take That“ zu besuchen. Nachdem der Fahrer ein Verbotszeichen ignorierte, kollidierte der Wagen mit einer fahrenden Straßenbahn, welche ihn gegen einen LKW schleuderte. Daraufhin musste der Fahrer verletzt ins Krankenhaus. Seine Freundin hingegen blieb unverletzt und ging einfach alleine auf das Konzert.

Frau ohne Fingerabdrücke durfte nicht in die USA einreisen

Eine Frau aus der Schweiz bekam vor knapp 4 Jahren Probleme am Flughafen. Sie wollte in die USA reisen, doch bei den Kontrollen konnte man keinen Fingerabdruck bei ihr feststellen. Später bekam sie Adermatoglyphie diagnostiziert, eine seltene Genkrankheit, unter der allerdings mehrere Familienmitglieder ihrerseits leiden, jedoch nur sehr wenige Personen auf der ganzen Welt. Bei einer genauen Untersuchung stellte sich heraus, dass bei den betroffenen Patienten das Gen „Smarcad1“ mutiert war. Somit konnte sich ein bestimmtes Protein während den ersten sechzehn Wochen als Embryo nicht bilden. Normalerweise bilden sich in dieser Zeit die Papillarleisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.